Gesellschaft für Gartenbau und Therapie - Angebot und Ziele

 

Mitglied werden?

Hier finden Sie das Formular

 

Tätigkeitsbereiche
der Mitglieder u.a.

Ausbildung
Beratung Gartenfragen
Forensik
Gartengestaltung
Journalistik
Kinder
Neurologie
Praxis
Psychiatrie
Psychosomatik
Senioren
Studium
Suchthilfe
Tagesförderstätte
WfbM

GGuT Mitglieder kommen aus folgenden Ländern

(A) Österreich
(AR) Argentinien
(B) Belgien
(CH) Schweiz
(D) Deutschland
(I) Italien
(NL) Niederlande

Gesellschaft für Gartenbau und Therapie - Angebot und Ziele

 

Fragen

 

1. Was bietet die Gesellschaft für Gartenbau und Therapie - GGuT - den Mitgliedern?

Die GGuT organisiert regelmäßige Tagungen für Mitarbeiter, die mit gärtnerischer und sozialer Tätigkeit Menschen betreuen und begleiten. Die Gesellschaft vermittelt Kontakte, Beratung und Informationen aus dem Bereich Gartenbau, Pädagogik, Therapie, Arbeitstherapie. Sie gibt Anregungen, um die vielfältigen Möglichkeiten des Gärtnerns für die garten-therapeutische Arbeit zu nutzen.

2. Was sind die Ziele der Gesellschaft für Gartenbau und Therapie?

Die GGut fördert Praxis und Theorie des Gartenbaus als Therapie und unterstützt die Mitglieder in ihrer beruflichen Tätigkeit. Sie informiert Interessierte über viele Möglichkeiten dieser lebendigen Verbindung in den Mitteilungen "Aus Gartenbau & Therapie". Mitglieder wirken mit bei der Entwicklung und Durchführung gartentherapeutischer Curricula (Wien, Köln). Vorrangig sind der persönliche Austausch und die Netzwerkbildung.

3. Was bringt mir die Mitgliedschaft im Einzelnen?

Was bringt Ihnen die Mitgliedschaft? Bezüglich unserer Webseite: Im Mitgliederbereich dieser Webseite finden Sie alle Hauptmenüpunkte und darüber hinaus weitere Untermenüpunkte, z.B. Artikel, Definitionen, Arbeitsweisen, Arbeitsmaterial, Konzepte u.s.w. Anders als im öffentlichen Bereich verfügen fast alle Menüpunkte über weitere Untermenüpunkte. Im Mitgliederbereich selbst finden Sie das Mitgliederverzeichnis, die neuen und die vergangenen Mitteilungen "Aus Gartenbau und Therapie", Stellenangebote, GGuT-Termine u.v.m. Als Mitglied können Sie im (geschützten) Mitgliedserbereich Ihre Arbeitsweise, Konzepte und Einrichtungsbeschreibungen veröffentlichen und sie anderen Mitgliedern zur Kenntnis bringen, zum Vergleich und zur Weiterentwicklung der eigenen Arbeitsweise. Allgemein: Sie erhalten pro Jahr 2-3 Einladungen zu den Regionaltreffen, sie können Themen vorschlagen und die Teilnahme an den Treffen ist im Jahresbeitrag enthalten. Sie sind vorschlagsberechtigt sowie in der Mitgliederversammlung stimmberechtigt. Es ist wichtig, dass Sie als Mitglieder die vorgestellten Angebote und Materialien um „eigene“ Materialien, Fragebögen, Ideen u.a. erweitern. „Geben ist seliger denn Nehmen“ Sie können als Mitglied dazu beitragen, dass andere Mitglieder an Ihren Gedanken und Konzepten und an Ihren Entdeckungen teilhaben können, so wie Sie die Anregungen der interessierten Kollegen nutzen können. Der Beitrag für Gäste an den Tagungen beträgt ansonsten 20 € pro Tagung.

3. Warum wählt man einen gartentherapeutischen Zugang?

Gartentherapie wird von Therapeuten gewählt, um in der therapeutischen Praxis Wachstum, Entwicklung und Veränderung aufzuzeigen und zu nutzen, weil sie den Wert dieser Faktoren durch alltagspraktische Übung in der Gartentherapie erkannt haben. Es ist ein kraftvoller Anker, um das persönliche Geschehen in der eigenen Wahrnehmung sichtbar zu machen. (siehe Artikel über Metaphern bei: www.konrad-neuberger.de)

4. Für welche Klienten/Patienten ist GT geeignet?

Gartentherapie kann geeignet sein für Menschen in Krisen, weil die Liebe zur Natur ihnen Wege zu sich selbst eröffnet, sowie für Menschen mit körperlichen, geistigen oder psychischen Behinderungen, weil der Umgang mit der Natur ihnen sympathisch und wenig bedrohlich erscheint. Gartentherapie kann einen Ausgleich schaffen und helfen, das tägliche Leben zu bewältigen.

5. Gartentherapeut - eine geschützte Bezeichnung?

Gartentherapeut ist in Deutschland keine geschützte Bezeichnung. Bisher gibt es keine entsprechende Ausbildung, wohl aber Weiterbildungen.